Carlos Ruiz Zafón / Der Schatten des Windes

Carlos Ruiz Zafon: Der Schatten des WindesInhalt:
Daniel ist noch ein Kind, als ihn sein Vater 1945 zum ersten Mal mit zum Friedhof der Vergessenen Bücher mit nimmt. Aus den unzähligen Büchern, die es dort gibt, darf er sich eins aussuchen, für das er in Zukunft die Verantwortung tragen soll, denn es ist einmalig und muss beschützt werden. Was er nicht ahnt, ist, dass dieser Tag und dieses Buch sein Leben verändern werden. Das Buch „Der Schatten des Windes“ von Julian Carax fesselt ihn: er muss unbedingt mehr über den Schriftsteller herausfinden! Doch so einfach ist das nicht, denn Julian Carax hat all seine Spuren verwischt und ein gefährlicher Unbekannter hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Werke Carax`zu vernichten. Daniel gerät in Gefahr, und als wäre das nicht genug, sind da noch die Nachwehen des Spanischen Bürgerkriegs, die das Leben nicht unbedingt leichter machen, und eine Liebe, die nicht sein darf…

Meinung:
Lange hatte ich das Buch einfach im Regal stehen und habe es nicht beachtet. Warum, kann ich mittlerweile nicht mehr sagen, denn als ich es endlich in die Hände nahm, konnte ich es kaum wieder weglegen. Zafón schreibt einfach wunderbar! Er versteht es, die Personen lebendig werden zu lassen, das ganze Buch ist wunderbar atmosphärisch und von einer nur schwer zu beschreibenden Stimmung geprägt. Beispielsweise war es mir, als wäre ich mit auf dem Friedhof der Vergessenen Bücher, würde ebenfalls dort durch die endlosen Gänge mit den vollen Regalen streifen, all die vergessenen Werke spüren und ebenso empfinden wie Daniel:

Zitat:

Ich spürte Millionen verlassener Seiten, herrenloser Welten und Seelen um mich herum, die in einem Ozean der Dunkelheit untergingen, während die außerhalb dieser Mauern pulsierende Welt Tag für Tag mehr die Erinnerung verlor, ohne es zu merken, und sich um so schlauer fühlte, je mehr sie vergaß.

Zafón schafft es, die Gefühle seiner Figuren auf den Leser zu übertragen. Man spürt die Gefahr, die Liebe, die Erleichterung. Das ist nicht vielen Autoren gegeben und macht dieses Buch umso mehr zu etwas besonderem.
Und nicht zuletzt ist es die Liebe zu Büchern, die in diesem Buch im Mittelpunkt steht und die es mir direkt ans Herz hat wachsen lassen.

Zitat:

Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur das, was man schon in sich hat.

Der erste Satz:

Ich erinnere mich noch genau an den Morgen, an dem mich mein Vater zum ersten Mal zum Friedhof der Vergessenen Bücher mitnahm.

Wertung:
Ohne jeden Zweifel Höchstnote und einen Platz unter den Lieblingsbüchern.

Titel: Der Schatten des Windes
Originaltitel: La sombra del viento
Autor: Carlos Ruiz Zafón
Taschenbuch: 562 Seiten
Verlag: Suhrkamp Verlag
gelesen auf: Deutsch
ISBN-13: 978-3518458006

Advertisements

4 Gedanken zu „Carlos Ruiz Zafón / Der Schatten des Windes

  1. Harald

    Hallo,
    und vielen Dank für Deine Rezension, die ich gerade hier entdeckt habe! Der Schatten des Windes war wirklich ein ganz wunderbares Buch und Carlos Ruiz Zafon ein begnadeter Erzähler. Allerdings war ich von seinem darauf erschienenen ‚Das Spiel des Engels‘ nicht mehr ganz so begeistert (siehe meine Rezension im Biblionomicon). Mich würde natürlich interessieren, was andere von diesem Buch halten.
    Viele Grüße und weiter so(!),
    Harald

    Antwort
    1. Grete_o_Grete Autor

      Danke für deinen netten Kommentar 🙂 Bei dem 2. Buch zögere ich ehrlich gesagt noch, weil ich schon von mehreren Seiten gehört habe, dass es nicht soooo toll sein soll.
      Ist ja auch ein häufiges Phänomen, dass Autoren, deren erstes Buch so erfolgreich war, beim 2. durch den enormen Druck stark nachlassen.

      Antwort
  2. Stefan

    Danke für die wunderbare Rezension, die mich jetzt endgültig überzeugt hat, mir das Buch zu kaufen! Hab mir sagen lassen, dass du nicht oft 5 Sterne vergibst – und dann muss es gut sein 🙂

    Liebe Grüße

    Stefan.

    Antwort
  3. Sara

    Ich habe dieses Buch auch gelesen und es zählt zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, dass ich jedem weiterempfehle, den es ansatzweise interessieren könnte. 🙂
    Ich habe auch „Das Spiel des Engels“ gelesen und finde dieses genauso toll wie den ersten Teil! Es ist etwas anders, aber nicht schlechter, sehr spannend. Aber mag durchaus nicht jeder dieser Meinung sein. 😉

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s