Anonymus / Das Buch ohne Namen

Inhalt:
Ein Buch ohne Titel und ohne Autor tötet jeden, der es liest.Ein geheimnisvoller blauer Stein ist plötzlich verschwunden – und alle suchen ihn.In Santa Mondega bricht die Hölle los – im wahrsten Sinne des Wortes.Eine Sonnenfinsternis wird Santa Mondega bald in völlige Dunkelheit tauchen und dann wird es blutig werden. Blutiger als sich irgendjemand vorstellen kann. Denn ein Fremder ist in der Stadt: The Bourbon Kid.

Quelle: Amazon

Meinung:
Dieses Buch ist ungemein umstritten: entweder mag man es oder man hasst es, dazwischen scheint es keine Meinungen zu geben.

Nun lese ich nicht so wahnsinnig viele Fantasy-Romane und habe auch nicht viel mit Vampiren, Werwölfen und Dämonen am Hut. Auch ist der Stil des Buches stellenweise… naja, zur hohen Literatur kann man es nicht zählen und sicherlich ist die Story nicht arm an Klischees, das will ich gar nicht abstreiten. Böse Zungen sagen ja, der Autor sei sich der Minderwertigkeit seines Buches bewusst und hätte deswegen nicht seinen Namen veröffentlicht😉 (dazu gibt es übrigens im Nachfolgeband „Das Buch ohne Staben“ ein sehr schönes Zitat, über das ich schallend lachen musste :-D)
Aber: Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und viel gelacht!
Denn das Buch enthält eine ganze Menge Komik, die allerdings wohl nicht jedem auffallen dürfte.

Wer zu ernst an die Sache ran geht und zu viel erwartet, der sieht sich sicherlich enttäuscht.
Bei mir war das Gegenteil der Fall.
Hätte ich im Vorfeld gewusst, dass in diesem Buch, das zu Beginn mit Western-Charme daher kommt und bei dem man anfangs gar nicht weiß, in welcher Zeit es denn nun spielt, irgendwann auf einmal Vampire auftauchen, hätte ich das Buch wohl nie gelesen. So aber war ich angenehm überrascht, dass Vampire heutzutage in der Literatur auch unverkitscht dargestellt werden können und dass ein Buch in der Lage ist, mir eine Art literarisches „From dusk till dawn“ zu liefern.
Das Buch ist blutrünstig, auch das kann man nicht leugnen.
Wer sich also nicht für Filme von Rodriguez oder Tarantino begeistern kann, wer Bücher von Laymon und King nicht mag, der wird sich wohl auch nicht für „Das Buch ohne Namen“ erwärmen können.
Alle anderen aber werden hoffentlich genauso viel Spaß beim Lesen haben wie ich🙂.

Der erste Satz:

Sanchez hasste es, wenn Fremde in seine Bar kamen.

Wertung:
Es mag unorthodox sein, einem Buch, das stilistisch nicht unbedingt glänzt, vier Punkte zu geben. Ich machs aber trotzdem😀 Denn Lesen soll in erster Linie Spaß machen und den hatte ich bei diesem Buch ganz eindeutig, auch wenn das sicher nicht jeder nachvollziehen kann😉.

Titel: Das Buch ohne Namen
Originaltitel: The Book With No Name
Autor: Anonymous
Taschenbuch (brochiert): 448 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
gelesen auf: Deutsch
ISBN-13: 978-3785760109

15 Gedanken zu „Anonymus / Das Buch ohne Namen

  1. Ailis

    Ja, manchmal bleibt es einfach bei einem „schwammigen“ (das soll jetzt keine Kritik sein! :-D) „Es gefällt mir einfach!“. Bei manchen Büchern kann man genau benennen, was man gut und was schlecht fand, aber manche Geschichten überzeugen einfach durch den Spaß, den man mit ihnen hatte. Also, ich versteh dich gut!🙂

    Antwort
    1. Grete_o_Grete Autor

      🙂
      Ich mein, ich finds echt gut, wenn ein Buch mich so richtig berührt oder wenn ich durch die Lektüre etwas neues lerne. Ich guck ja auch gerne hochwertige Filme. Aber manchmal braucht man eben auch mal was „deftiges“, nen Tarantino oder was auch immer. Ist bei mir bei Büchern auch nicht anders😀
      Die Mischung machts doch, wie bei allem im Leben.

      Antwort
  2. Bibliophilin

    Eine wirklich spannende Rezension!
    Als das Buch erschienen ist, habe ich es als Leseexemplar bei mir stehen gehabt. Und es nach einigen Wochen einfach weiter verschenkt. Da ich inzwischen viele interessante Meinungen zum Buch gehört habe, bereue ich es inzwischen, es weggegeben zu haben.
    Nach Deiner Rezension werde ich mich wohl noch mal an das Buch wagen. Vielleicht gefällt es mir auch?

    Hast Du überigens vor, auch „Das Buch ohne Staben“ zu lesen?

    Liebe Grüße
    Bibliophilin

    Antwort
    1. Grete_o_Grete Autor

      Ich habe „Das Buch ohne Staben“ grade ausgelesen😉. Bin sozusagen nahtlos zum 2. Band übergegangen.
      Den finden viele ja ganz furchtbar, vor allem die, die „Das Buch ohne Namen“ nicht gelesen haben. Ich denke, man kann es auch nicht verstehen, wenn man den 1. Band nicht gelesen hat, dazu nimmt es viel zu viel Bezug auf das Geschehen im „Buch ohne Namen“. Im „Buch ohne Staben“ sind so herrliche Anspielungen auf die Kritiken zu Band 1, ich hab echt mehr als einmal laut losgelacht😀
      Kanns aber schon verstehen, wenn einem diese Bücher nicht gefallen. Das ist, genauso wie z.B. Richard Laymon oder die Tarantino-Filme einfach nicht jedermanns Sache.

      Antwort
  3. Pingback: Anonymous / Das Buch ohne Staben « Buchjunkie

  4. Hugh White

    Tja, für gewöhnlich lese ich anspruchsvollere Literatur, durchaus im Horrorgenre angesiedelt, und schreibe selbst auch Horror-, u. Mysterygeschichten, doch ich kann nicht sagen warum, aber dieses Buch und auch sein Nachfolgewerk haben mich gefesselt, wie schon lange kein Buch mehr.

    Ich bin mir vollkommen der fehlenden Klasse des Erzählstils bewußt, weiters weiß ich auch genau, dass diese Bücher nichts weiter als längere Groschenromane und Schundliteratur allerfeinster Art sind, dennoch finde ich die Geschichten rund um den Bourbon Kid fesselnd und spannend, dass ich schön langsam an meinem Verstand zweifle.

    Der Vergleich mit einem Tarantino-, oder Rodriguezfilm liegt sehr nahe: Hoher Bodycount, massenhaft Blut und hübsche, halbnackte „Pussies“, Flüche am laufenden Band … Aber doch vermögen mich diese Gewchichten zu überzeugen. Ich hatte beim Lesen das gleiche Aha-Erlebnis wie ich es einst im Kino hatte, als ich, nicht wissend um was es sich wirklich dreht, in einer Vorstellung von „From Dusk Till Dawn“ saß.

    Abschließend möchte ich noch sagen, dass ich mir 100%-ig auch den dritten Teil zulegen werde, nur um zu erfahren, wie es wohl mit dem Bourbon Kid weitergeht und um noch mehr an meiner Zurechnungsfähigkeit zu zweifel.

    Antwort
    1. Grete_o_Grete Autor

      Dann ging es uns ja recht ähnlich😉. Man weiß, es ist keine hohe Literatur, aber mir haben diese Bücher auch einfach nur unglaublich viel Spaß gemacht! Es wird einen dritten Teil geben? Gibts dazu schon irgendwelche Informationen?

      Antwort
  5. Pingback: “Und er hatte einen Bourbon getrunken.” | Bibliophilin

  6. Cyros

    Hallo, ich würde nicht sagen das ich viel Lese eher im gegenteil,aber als ich zum dritten mal in der Buchhandlung war wegen meiner Freundin und zum dritten mal den einband las entschloss ich mich dieses mal so aus spass zu kaufen,meinte freundin meinte schon im vornhinein ich sollte mir das genau zu überlegen damit es nicht als staubfänger in einer ecke verkommt,hatte sie jedoch sowie auch mich überascht als ich das buch inerhalb von 2 abenden regelrecht verschlang,vielleicht fehlt mir den literarischen weitblick um zu sehen das es ein schund sein sollte was mir aber egal ist da die einfache art des buches ein laie wie mich zu fesseln weiss. werde mir baldmöglichst denn zweiten und gleich auch den dritten teil kaufen und auch die sicherlich gleich verschlingen. wer weiss vielleicht macht mich der bourbonkid ja zu einer kleinen hobbyleseratte🙂 und jedem der dass buch nicht mag sag ich nur eins, “ wers nicht mag solls nicht lesen oder einfach die klappe halten anstatt mit geschwollenen worten ausdrücken das nur sachen wie ghoetes faust ect die einzigen literarischen werke sind die es lohnt zu lesen“ ( beziehe mich auf anderen seiten mit rezessionen die mich echt geärgert haben wie sie die fans der reihe mit herablassenden worten fertig gemacht haben,nur um zu zeigen dass sie was besseres sind als der rest)
    euch allen einen schönen tag noch.

    Antwort
  7. leon

    ich habe das buch auch gelesen und will (bzw. muss ) dazu eine charakterisierung dazu schreiben habe aber keine lust dazu Könnte mir jemand helfen ??

    Antwort
    1. Grete_o_Grete Autor

      Sorry Leon, bei mir beisst du damit auf Granit und hoffentlich auch bei allen anderen. Wenn du das Buch gelesen hast, dann sollte das wirklich kein Problem sein. Für deine Hausaufgaben sind sicher nicht andere zuständig😉

      Antwort
  8. The Bourbon kid

    Das Buch ist der Hammer. Einfach genial.Gut geschrieben und vorallem eine gute und fast nicht durchschaubare story. Erst denk man der eine ist der dunckele Lord, und im nächsten Moment wirt der umgebracht, wodurch der Verdacht auf einen Anderen fällt. Einfach genial. 🙂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s