Warum ich mich manchmal für dumm verkauft fühle

Ada Mitsou liest...

Mein Blog existiert ja nun schon eine ganze Weile und im Laufe der Jahre habe ich nicht nur Herzblut, sondern auch viel Zeit und Arbeit in „Ada Mitsou liest…“ gesteckt, um diese Seite zu meinem persönlichen, aber auch der Allgemeinheit zugänglichen Wohlfühlbereich zu machen. Die Resonanz ist ganz unterschiedlich. Manchmal schreibe ich meine Gedanken nieder und bleibe mit den Worten alleine. An anderen Tagen stellt ein Artikel den Treffpunkt für einen regen Meinungsaustausch dar. Fakt ist jedoch, dass die Besucherzahlen im Laufe der Zeit gestiegen sind, wodurch natürlich auch die Attraktivität des Blogs als potentieller Werbeträger steigt.

Bloggen ist für mich in erster Linie eine Herzensangelegenheit. Ich schreibe gerne, freue mich, wenn jemand anderes sich dadurch angesprochen fühlt und finde Gefallen daran, meine Seite zu gestalten und mit Ideen zu füllen.
Was mich jedoch nicht freut, ist, wenn ich für dumm verkauft werden soll.

Seit ein paar Monaten trudeln immer…

Ursprünglichen Post anzeigen 651 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s